Cash Games vs. Turniere (und welches Format sollten Sie spielen)
Eines der ersten Dinge, die Sie tun müssen, wenn Sie Poker spielen, ist herauszufinden, ob Sie sich auf Cash Games oder Turniere konzentrieren möchten. Obwohl sich die meisten Spieler mit beiden beschäftigen, konzentrieren sie sich normalerweise auf das eine oder andere, und das aus gutem Grund! Während Sie dasselbe Spiel spielen, erfordern Cash Games und […]

Eines der ersten Dinge, die Sie tun müssen, wenn Sie Poker spielen, ist herauszufinden, ob Sie sich auf Cash Games oder Turniere konzentrieren möchten. Obwohl sich die meisten Spieler mit beiden beschäftigen, konzentrieren sie sich normalerweise auf das eine oder andere, und das aus gutem Grund! Während Sie dasselbe Spiel spielen, erfordern Cash Games und Turniere sehr unterschiedliche Fähigkeiten, wenn Sie erfolgreich sein möchten. Sie können das eine oder das andere auswählen und in beiden Fällen Geld verdienen, aber ein guter Turnierspieler muss nicht unbedingt ein guter Cash-Game-Spieler sein und umgekehrt. Wie treffen Sie dann eine Entscheidung? Bleiben Sie besser bei Cash Games oder sollten Sie sich in die aufregende Welt des Turnierpokers wagen? Die Antwort hängt von vielen Faktoren ab, aber dieser Artikel soll Ihnen helfen, die Vor- und Nachteile beider Formate besser zu verstehen. Die endgültige Entscheidung liegt weiterhin bei Ihnen, aber Sie haben viel konkretere Informationen, mit denen Sie arbeiten und auf denen Sie diese Entscheidung treffen können. Turniere gegen Cash Games aus der Gewinnperspektive Eines der größten Probleme, über die sich die meisten Menschen Sorgen machen, ist der Geldbetrag, den sie beim Pokerspielen erwarten können. Dies ist sinnvoll, wenn Sie das Spiel ernsthaft aufnehmen möchten, da Sie viel Zeit und Geld in das Spiel investieren, um eine Rendite zu erzielen. Die Frage ist, werden Sie mit Turnieren oder Cash Games mehr Geld verdienen? Es gibt keine eindeutige Antwort auf diese Frage (Überraschung!), Da dies von Ihrer eigenen Fähigkeitsstufe, der durchschnittlichen Fähigkeitsstufe Ihrer Konkurrenz und der Art des Volumens abhängt, zu dem Sie bereit, bereit und in der Lage sind Im Vergleich zu Turnieren sind Cash Games viel weniger volatil. Vorausgesetzt, Sie spielen in einem Spiel, das Sie schlagen können, können Sie damit rechnen, monatlich einen ziemlich konstanten Gewinn zu erzielen. Die genaue Anzahl kann schwanken, aber solange Sie die Stunden (20 - 30 Stunden pro Monat) eingeben und eine relativ gute Winrate haben, sollten Ihre Ergebnisse ziemlich konsistent sein. Turniere sind ein ganz anderes Tier. Sie können ein sehr guter Turnierspieler sein und trotzdem ein ganzes Jahr oder länger spielen, ohne Geld zu verdienen. Obwohl dies kein sehr häufiges Szenario ist, ist bekannt, dass es passiert, und es wird Ihnen irgendwann passieren, wenn Sie sich entscheiden, ausschließlich Pokerturniere zu spielen. Einzelne große Punktzahlen gegen viele kleine Der Großteil Ihres Gewinns aus den Turnieren stammt aus einer Handvoll Events, bei denen Sie es schaffen, unter die ersten drei Plätze zu kommen. Der Rest Ihrer Ergebnisse trägt dazu bei, dass Ihre Bankroll gesund bleibt. Sie werden jedoch erst schwarz, wenn Sie ein oder zwei Gewinne verbuchen können. Ein Gewinn kann Ihnen 100, 200 oder sogar 1.000 Buy-Ins bringen. Mit Cash Games werden Sie keine so großen Gewinne erzielen. Ein paar Buy-Ins in einer Sitzung zu gewinnen, ist ein sehr gutes Ergebnis, und 10 oder mehr Buy-Ins zu gewinnen, wird als große Sitzung angesehen. Sie werden jedoch insgesamt viel profitablere Sitzungen haben. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass beide Formate sehr profitabel sein können, aber Sie werden Ihre Gewinne auf unterschiedliche Weise realisieren. Wenn Sie einen stabileren und sichereren Ansatz bevorzugen, entscheiden Sie sich für Cash Games. Wenn sich die Idee, auf einen Schlag groß zu gewinnen, attraktiver anfühlt, nehmen Sie an Turnieren teil - aber achten Sie auf die Abweichungen. Sind Cash Games schwieriger zu spielen als Turniere? Poker ist ein Geschicklichkeitsspiel, und wenn Sie langfristig gewinnen möchten, müssen Sie sich dem Lernen und dem Verbessern widmen. Sie können eine ziemlich lange Glückssträhne haben, aber die Dinge gleichen sich tendenziell aus. Wenn Sie das Spiel zu Ihrer Karriere oder sogar zu einem profitablen Hobby machen möchten, müssen Sie einige Anstrengungen unternehmen. Wenn Sie diese Tatsache akzeptieren, lautet die nächste logische Frage: Ist es einfacher, bei Turnieren oder Cash Games wirklich gut zu werden? Obwohl Sie unterschiedliche Antworten auf diese Frage finden, würde ich sagen, dass Cash Games aus mehreren Gründen schwieriger zu erlernen sind: Sie spielen fast immer tief gestapelt. Aus diesem Grund haben Ihre Fehler schwerwiegendere Auswirkungen, da No Limit Hold 'em ist ein Spiel mit nahezu unbegrenzten Optionen. Mit zunehmendem Stack wird es immer schwieriger, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Wenn Sie nur 10 Big Blinds in Ihrem Stack haben und der Button drückt, haben Sie einen super einfachen Call mit AQ. Aber wie spielt man die gleiche Hand, wenn man 250 Big Blinds tief sitzt? Das soll nicht heißen, dass Turniere nicht extrem kompetenzorientiert sind. Eine der größten Herausforderungen beim Turnierpoker ist, dass die Blinds ständig steigen. Um ein wirklich guter Spieler zu werden, müssen Sie lernen, den Gang zu wechseln und sich an neue Situationen anzupassen. Auch wenn eine falsche Entscheidung in einem Turnier in Bezug auf Chips und Big Blinds „weniger falsch“ sein kann, kann dies enorme Auswirkungen haben. Sobald Sie eliminiert sind, sind Sie fertig. Sie können nicht einfach mehr Geld aus der Tasche ziehen und weiterspielen. Cash Games sind aus rein technischer Sicht wahrscheinlich komplizierter, da mehr Mathematik erforderlich ist. Turniere erfordern die Fähigkeit, ständig die Gänge zu wechseln, und werden Ihre mentale Entschlossenheit auf die Probe stellen. Es kann eine sehr schmerzhafte Erfahrung sein, von der Blase auf dem Final Table zu einem Kühler oder aufgrund eines Fehlers zu springen, von der es einige Zeit dauern wird, sich zu erholen. Bist du eher ein Freigeist? Spielen Sie Cash Games! Einer der Hauptgründe, warum Menschen Poker als Karriere machen (neben dem Geld natürlich), ist die Freiheit, die mit der Wahl einhergeht. Sie sind Ihr eigener Chef und haben die Möglichkeit, Ihre eigenen Stunden festzulegen. Wenn Sie sich für einen Turnierspieler entscheiden, werden Sie schnell feststellen, dass die Dinge nicht so gut sind, wie Sie es erwartet haben. Die Sache mit Pokerturnieren ist, dass sie nach festen Zeitplänen laufen. Sie beginnen zu einer bestimmten Zeit und fesseln Sie oft stundenlang. Natürlich können Sie immer noch aufstehen und gehen, wann immer Sie möchten, aber Sie können Ihre Turnierchips nicht auszahlen. Also muss man dort bis zum bitteren Ende bleiben. Und lassen Sie uns nicht einmal über große Turnierserien sprechen, weder online noch live. Jeder ernsthafte Turnierspieler weiß, dass große Events wie WSOP, WCOOP, Micro Millions oder EPT ein Muss sind. Sie können es sich nicht leisten, solche Serien zu überspringen (natürlich abhängig von Ihren üblichen Buy-Ins). Sie sind also oft mehrere Wochen lang sehr beschäftigt und eingeschränkt und spielen fast jeden Tag. Wenn Freiheit Ihr Hauptaugenmerk ist, sind Turniere möglicherweise nicht für Sie. Sie haben vielleicht keinen Chef als solchen, aber jeder Online- und Live-Veranstaltungsort wird bis zu einem gewissen Grad Ihr Chef sein. Sie bestimmen Ihren Arbeitsplan und Sie müssen sich so ziemlich daran halten, wenn Sie Geld verdienen möchten. Mit Cash Games können Sie Ihre eigenen Stunden auswählen. Im Gegensatz zu Turnieren sind Cash Games viel flexibler. Sie können an der Aktion teilnehmen, wann immer Sie möchten, und jederzeit aufstehen. Das Geld, das Sie vor sich haben, ist echtes Geld und Sie können damit weggehen, ohne Fragen zu stellen. Natürlich sind Sie in gewisser Weise immer noch eingeschränkt, da um acht Uhr morgens nicht viel los ist, aber heutzutage können Sie sogar eine Problemumgehung dafür finden. Online-Poker wird von Menschen aus der ganzen Welt gespielt. Wenn Sie also lieber in den Morgenstunden spielen möchten, müssen Sie nur einen Raum finden, der dem Teil der Welt gerecht wird, in dem Ihre Vormittage nachmittags und abends stattfinden. Weitere Informationen finden Sie in meinem Beitrag zu den besten Pokerräumen für Anfänger. Während Sie noch anständige Stunden investieren müssen, um Geld zu verdienen, haben Sie viel mehr Freiheit bei der Planung dieser Stunden. Sie können einige Tage in der Woche sehr lange Sessions spielen und ein paar Tage komplett frei nehmen. Oder Sie können Ihren Tagesablauf in mehrere kürzere Sitzungen aufteilen, damit Sie nie zu sehr gefesselt sind. Cash Games sind definitiv die bessere Option für diejenigen, die ihre Freiheit über alles schätzen. Unabhängig davon, ob Sie in einer Sitzung auf oder ab sind, können Sie jederzeit anhalten und darauf zurückgreifen, wenn Sie Lust dazu haben. Das Wettbewerbsniveau: Turniere sind immer noch weich Wir haben bereits darüber gesprochen, dass Turniere aus strategischer Sicht etwas einfacher zu lernen sind. Noch wichtiger ist jedoch, dass Sie bei Turnieren viele schwächere Spieler finden, insbesondere online und insbesondere bei Events mit niedrigen bis mittleren Einsätzen. Während Live-Cash-Spiele immer noch ziemlich gut sind, ist der Online-Wettbewerb sehr hart geworden. Wenn Sie bei vernünftigen Einsätzen ein Gewinner sein wollen, müssen Sie wirklich viel lernen und Ihr Spiel ständig verbessern. Turniere hingegen ziehen weiterhin viele schlechte Spieler an. Einfach ausgedrückt ist dies einer der Hauptgründe, warum ich denke, dass die Investition in Pokerturnierkurse und Trainingsseiten heutzutage eine der besten Möglichkeiten ist, einen guten ROI zu erzielen. Dafür gibt es eine ziemlich einfache Erklärung, die auf die Art der Turniere zurückgeht. Theoretisch muss man nicht sehr gut sein, um ein einziges Turnier zu gewinnen. Sie könnten Glück haben und ein Turnier mit ein paar tausend Spielern gewinnen und Ihr kleines Buy-In von 10 oder 20 Dollar in Zehntausende verwandeln. So etwas kann in einem Cash Game einfach nicht passieren, egal wie gut du gerade rennst. Wenn Sie also mit der unvermeidlichen Varianz fertig werden können, sind Turniere auf lange Sicht viel einfacher zu schlagen. Solange Sie solide strategische Grundlagen haben und keine großen Fehler machen, sollten Sie auf lange Sicht anständiges Geld verdienen. Ein ROI (Return on Investment) von 30% - 40% ist bei Online-Pokerturnieren definitiv erreichbar, aber Sie müssen einige Tausend davon spielen, um diese Zahl zu erreichen. Natürlich können Sie schon früh Glück haben und ein großes Event auf Anhieb gewinnen, indem Sie viel Druck von Ihren Schultern nehmen. Einige der Spiele, die Sie in Online-Turnieren sehen werden, sind ehrlich gesagt lächerlich, und Sie werden solche Bewegungen in Cash Games nie sehen. Spieler werden oft nur ihren Stapel auf einem völlig verrückten Bluff abstauben oder dich mit nichts für jede Menge Chips abrufen. Wenn Sie sich fragen, warum, kehren Sie zu einigen der vorherigen Punkte zurück. Das Beenden von Turnieren nimmt viel Zeit in Anspruch und nicht alle Personen, die bisher einen Turnierplan erstellt haben. Manchmal müssen sie einfach gehen und wollen ihren Stapel nicht verlassen, um ausgeblendet zu werden. Also werden sie versuchen, ihren Weg zum Sieg „brutal zu erzwingen“ (was natürlich nie funktioniert) und dabei ihre Chips spenden. Sie benötigen eine größere Bankroll für Turniere Während Turniere im Allgemeinen weicher sind, benötigen Sie aufgrund der Varianz immer noch eine größere Bankroll, um loszulegen. Bei Cash Games können Sie mit 40 Buy-Ins für Ihr ausgewähltes Level beginnen. Für Turniere sollten Sie mindestens 80 und vorzugsweise 100 durchschnittliche Buy-Ins haben, um sich wirklich sicher zu fühlen. Wenn Sie beispielsweise NL100-Cash-Games spielen möchten, sind 4.000 bis 5.000 US-Dollar in Ordnung. Wenn Sie an $ 100-Turnieren teilnehmen möchten, sollten Sie wahrscheinlich mindestens $ 10.000 nur für Poker reservieren und sicherstellen, dass Sie nicht pleite gehen. Wie bereits erwähnt, kann der kurzfristige Effekt des Glücks bei Pokerturnieren sehr bedeutend sein, und Sie können lange Strecken ohne nennenswerte Ergebnisse zurücklegen. Das Letzte, was Sie wollen, ist, mitten in einem Abschwung kein Geld mehr zu haben. Für einen Pokerspieler ist seine Bankroll das wichtigste operative Instrument. Wenn Ihnen das Geld ausgeht, sind Sie ziemlich fertig. Denken Sie also auch daran, wenn Sie sich für ein Format entscheiden und entsprechend planen. Zusammenfassung: Cash Games oder Turniere? Wie ich gleich zu Beginn sagte, wird dieser Artikel nicht versuchen, Sie in beide Richtungen zu drängen. Ob Sie sich auf Poker Cash Games oder Turniere konzentrieren möchten, liegt ganz bei Ihnen. Beide Optionen haben ihre Vor- und Nachteile und beide können sehr gut funktionieren, wenn Sie sie richtig angehen. Hoffentlich finden Sie hier einige nützliche Tipps. Sie sind der beste Richter Ihres eigenen Charakters und wissen auch am besten, wie Ihre Bankroll aussieht. Beachten Sie diese Dinge, wenn Sie die Entscheidung treffen. Wenn Sie sich immer noch nicht sicher sind, können Sie beide Formate kurz ausprobieren und sehen, wie sie Ihnen gefallen. Es gibt keinen Ersatz für die Erfahrung aus erster Hand und Sie sollten keine Angst haben, Dinge zu experimentieren und zu testen. Du wirst bestimmt irgendwann über deinen Sweet Spot stolpern und dann kannst du ihm deinen vollen Fokus geben!
คาสิโน77 saคาสิโน รอยัล คาสิโน คาสิโน 777 คาสิโน 888

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *